Was Wir Tun

Schwerpunkt im Herbst: Psychische Erkrankungen - Eltern chronisch kranker Kinder

Psychische Probleme bei Eltern chronisch kranker Kinder

kleiner Junge

...es leidet die ganze Familie!
Schon das Leben mit gesunden Kindern kann hin und wieder anstrengend sein. Wenn aber chronisch kranke Kinder in der Familie sind, dann ist der Alltag oft kaum zu bewältigen.
Etwa 10% aller vier- bis siebzehnjährigen Kinder sind chronisch krank, wobei Kinder mit Asthma und Allergien die mit Abstand größte Krankheitsgruppe darstellen.

„Ich stürzte in ein schwarzes Loch", erinnert sich eine Mutter nachdem bei ihrer Tochter Diabetes diagnostiziert wurde. Mehrere Monate litt sie an einer schweren Depression und musste sich gleichzeitig um ihre kranke Tochter kümmern. Der Aufwand für Fahrten zu Ärzten und die Pflege des Kindes zwangen sie, ihren Beruf aufzugeben. Nun hängt die ganze Versorgung der Familie am Vater, der sich jedoch seit langem ausgeschlossen fühlt und bereits an Scheidung dachte.

Die Hauptbelastung in der Familie liegt bei den Müttern. Sie pflegen die Kinder, fahren mit ihnen zu den Ärzten und überwachen das Krankheitsmanagement. Das Leben der Mütter verändert sich total, oft fühlen sie sich überfordert, hilflos und wütend. Schuldgefühle machen ihnen zu schaffen - Vereinsamung, Depression und Selbstmordversuche sind die Folge. Während die Mutter immer mehr Zeit mit dem kranken Kind verbringt, fühlt sich der Vater oft vernachlässigt und zurückgedrängt. Die Väter werden immer stärker in ihre Versorgerrolle gedrängt, da auch finanzielle Probleme auftreten. Gleichzeitig haben sie Schuldgefühle, weil sie zu wenig Zeit für ihr Kind haben. Die Väter treten plötzlich in Konkurrenz zu den Müttern, die viel Zeit mit den Kindern verbringen und können sogar auf ihren Nachwuchs eifersüchtig werden. Durch ihre Arbeit haben die Väter aber doch mehr Kompensationsmöglichkeiten als die Mütter.

Nicht nur für die erkrankten Kinder selbst, sondern auch für die Geschwisterkinder ist die Situation belastend. Die Geschwister chronisch kranker Kinder werden auch als "Schattenkinder" bezeichnet, weil sie im Schatten der elterlichen Aufmerksamkeit und Zuwendung aufwachsen. Dabei sind die Geschwister für das kranke Kind oft wichtige Partner.

Angesichts dieser großen Anzahl an Belastungen und Herausforderungen für Familien mit einem chronisch kranken Kind, wäre es wichtig, sie in dieser schwierigen Situation nicht alleine zu lassen. Psychologische Betreuung und kompetente Hilfe durch Behörden z. B. durch die Übernahme der Kosten für eine Hilfskraft zur Unterstützung im Schulalltag, wäre hilfreich.

Zurück

Einen Kommentar schreiben